Dir Förstelsteinkette am Ortsrand von Stadelhofen bei Gößweinstein gehört zum nördlichen Frankenjura im Gebiet Gößweinstein / Pottenstein. Über die Autobahn A 73Bamberg / Erlangen ist die Felswand mit dem Auto gut zu erreichen. Allerdings sollte man bei der Eingabe in ein Navigationsgerät darauf achten, dass man das richtige Stadelhofen ausgewählt hat. Bei Scheßlitz an der A 70 –  Bamberg / Bayreuth gibt es nämlich auch noch einen genauso kleinen Ort mit dem selben Namen.

Gut 150 Meter nach dem Ortsschild führt eine geteerte Straße hinauf in den Wald, in dem sich nach wenigen Metern auf der rechten Seite eine Parkbucht findet. Zu Fuß erreicht man den Wandfuß von hier aus in etwa 5 bis 10 Minuten.

Die bis zu 15 Meter hohe Förstelsteinkette besteht aus 3 Sektoren und setzt sich aus mehreren großen und kleinen Felsformationen zusammen. Der kurze Fußweg und die bestens abgesicherten Routen zwischen dem 2. und 8. Schwierigkeitsgrad ( UIAA ) sorgen dafür, das die Wand gut frequentiert ist.

die Förstelsteinkette bei Stadelhofen
linker Sektor der Förstelsteinkette
mittlerer Sektor und größere Höhle

Aktuell kommt es wohl laut Frankenjura.com immer wieder zu Unstimmigkeiten mit dem Grundstückseigentümer und es wird daher gebeten, sich dringend an die Vorgaben und Einschränkungen zu halten!

Ganz links steht ein kleiner Turm mit leichten Routen, welche sich bestens dazu eignen, um sich an den gut griffigen und löchrigen Kalkfelsen zu gewöhnen. Im mittleren Sektor finden sich die meisten Routen von leicht bis sehr schwer. Geneigte Platten wechseln sich ab mit teilweise schönen Überhängen. Stufen, Risse und Kamine runden die Auswahl der unterschiedlichen Strukturen ab.

Im unteren Sektor auf der rechten Seite finden sich auch nochmal relativ lange und schöne Klettertouren die man auf keinen Fall auslassen sollte. Diverse Projekte entstehen gerade noch an der Förstelsteinkette und man darf gespannt sein, welche Routen noch dazu kommen. 

Roman in "Angels have Fallen" & ich im "rechten Irrgarten"
Iris im "rechten Irrgarten"
Steffi in "kleine Verschneidung"

In drei unterschiedlichen Kletterführeren konnten wir vor Ort feststellen, das sich zwischen den einzelnen Ausgaben doch viel getan hat. Auch die Sarnierung der Felswand hat sich scheinbar sehr positiv ausgewirkt.

In zahlreichen Routen können Schlingen und Klemmkeile recht hilfreich sein. Ich selber hat auch eine kleine Auswahl an kleinen Cams dabei, habe aber nur im Kamin einen als zusätzliche Sicherung gelegt. Als Tops finden sich einige Sauschwänze, gelegentlich Ringe und der ein oder andere Baumstamm eignet sich auch zur Umlenkung mittels Bandschlinge und Karabiner. 

Gekletterte Routen: No Name ( 5 ), Nachtisch ( 5+ ), Simpel ( 3 ), Magnum ( 6+ ), Kamin ( 5 ), Happy End ( 5+ ), Stufenweg ( 3 ), rechter Irrgarten ( 5 ), Angels have Fallen ( 6+ ), Atze ( 5 )

Fels-Topo: Kletterführer Frankenjura Band 1

Zustieg zum Fels

Herunterladen